Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Home Home/english Association Verein Rafiki Mount Kenia Lage und Zugang Rutundu-Route Lake Alice Austrian Hut Gipfeltag Burguret-Route Projekte Bildergalerie Biogasanlage Bildergalerie Zisterne Bildergalerie Neubau Schulgebäude Kontakt Links 

Austrian Hut

3. Trekking-Tag: Lake Ellis – Mintos HutWir lassen den Lake Ellis hinter uns und treffen nach kurzer Zeit auf die Chogoria-Route. Eine Gruppe von Eiland-Antilopen äst in der Ferne. Auch sehen wir heute einige Buschböcke. Das Wetter scheint sich zu bessern. Am Aufstiegsweg sind zahllose Lobelien. Eric erklärt mir die verschiedenen Arten: er nennt sie Austritch Feather Lobelia (Feder-Lobelien), Giants Lobelia (Riesen-Lobelien) und Lobelia de Canyon (Wasser-Lobelien). Immer wieder treffen wir auch auf den kleinen, quirrligen Sundbird mit seinem metallic-grün glänzenden Federkleid, der an den Blüten der Senicien Nektar sammelt.Während des ganzen Aufstiegs begegnen wir nur einem einzigen Trekker-Pärchen aus der Slowakei, die gerade absteigen und heute noch zum Gate wollen. Mintos Hut, unser heutiges Etappenziel, ist eine Art Blechgarage, der Boden ist betoniert, die Inneneinrichtung besteht aus einfachen Holzpritschen zum Schlafen. Leider liegt um die Hütte herum sehr viel Müll. Eric und Stephen kochen Tee. Die einsetzende Wärme taut den Rauhreif auf der Innenseite der Hütte und verwandelt die Hütte in eine Tropfsteinhöhle. Ich baue unser Zelt an dem kleinen See, ungefähr 300 Meter weiter, auf. Die Nacht ist sternenklar und der Mount Kenia über uns wird vom Mondschein erhellt. 4. Tag: Mintos Hut – Austrian Hut Der erste Tag mit strahlendem Sonnenschein. In der Nacht hat es leicht gefroren. Nach einem gemütlichen Frühstück in der Sonne brechen wir erst um 9:00 auf. Von Mintos Hut geht es zuerst – immer den Mount Kenia vor Augen - flach an zahllosen Senicien-Bäumen vorbei, dann steiler ansteigend auf gutem Weg um den Point Lenana links (westlich) herum zur Austrian Hut. (4750 Meter), die wir nach drei Stunden Gehzeit gegen Mittag erreichen. Auch hier sind wir alleine. Später taucht noch ein Einheimischer auf, der sich als Angestellter der Parkverwaltung zu erkennen gibt und unsere Permits kontrolliert.Am Nachmittag erkunden wir den Einstieg zum „Normalweg“ des Nelion. Wir wollen morgen über die Südostwand auf den Gipfel steigen. Die Kletterausrüstung tragen wir bei der Gelegenheit gleich hoch zum Einstieg, dann müssen wir morgen nicht so viel schleppen. Der Schnee des Lewis-Gletschers ist am Nachmittag weich, so dass wir bei der Querung keine Steigeisen benötigen. Vom Gletscher geht es eine dreiviertel Stunde über ca. 300 Höhenmeter mühsam über Geröll und Schutt zum Wandfuß (ca. 4840m) Zahlreiche Steinmänner weisen den Weg. Abends auf der Austrian Hut gibt’s noch ein üppiges Mahl und dann haun wir uns aufs Ohr.Bild 1: Mintos HutBild 2: See bei Mintos Hut mit SenicienBild 3: Kurz hinter Mintos Hut: Blick zum Pt. Lenana (links) und Doppelgipfel Nelion und BatianBild 4: Austrian Hut mit Point Lenana

nächste Seite: Gipfeltag

Mintos Hut - Austrian Hut

zurück